Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Projekt Lichtgestaltung

Projekt Lichtkunstwerk PASSAGE

Projektort: Rendsburg
Ausführungszeitraum: 2016
Nutzungsart: Lichtkunstwerk
Leistungen: 
  • WAGO-I/O-KNX-Controller an beiden Ufern und auf der Schwebefähre
  • WLAN-Accesspoints IP65 mit Seamless-Roaming-Funktion
  • Enocean Endlagentaster IP65, von Steute
  • Inkrementalgeber zur Aufnahme der Drehradbewegung (getaktet abgefragt, um den Farbwechsel sanft zu erzwingen, auch beim "Durchdrehen" der Einstellräder

Die Eisenbahnhochbrücke über dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) bei Rendsburg ist das bekannteste Bauwerk, das nach der Eröffnung des NOK entstanden ist. Sie wurde zwischen 1911 und 1913 erbaut und überspannt den Kanal in 42 Meter Höhe. Die Brücke ist zu einem Wahrzeichen des Kanals, der Stadt Rendsburg und der gesamten Region geworden. Unterhalb der Brücke verbindet eine Schwebefähre das Nord- mit dem Südufer. Diese dient nicht nur dem Transport von Fahrzeugen und Personen, sie ist auch eine bedeutende touristische Attraktion und ein technisches Industriedenkmal, was dazu geführt hat, dass die Fähre als UNESCO-Weltkulturerbe angemeldet wird.

Seit vielen Jahren besteht der Wunsch, die Eisenbahnbrücke auch bei Dunkelheit ins rechte Licht zu rücken und dieses Wahrzeichen zu beleuchten.Till Nowak, ein international renommierter und ausgezeichneter Künstler aus Hamburg, hat ein Konzept ausgearbeitet, das weit über eine Illuminierung hinausgeht! Die Umsetzung der künstlerischen Ausarbeitung oblag uns. Wir haben mit mehreren verschiedenen Steuerungskomponenten ein sicher funktionierendes System erstellt.

2013 feierte die Hochbrücke 100-jährigen Geburtstag. Als Höhe punkt der Feierlichkeiten wurde das Lichtkunstwerk "PASSAGE" eingeweiht.

Aufgrund des auf vielerlei Weise einzigartigen Entwurfs wurde an beiden Ufern eine robuste Stele mit einem Rad errichtet. Über dieses Rad können Passanten und Fährbenutzer ihre Lieblingslichtfarbe einstellen.

Folgende Komponenten wurden miteinander verknüpft:

  • WAGO-I/O-KNX-Controller an beiden Ufern und auf der Schwebefähre
  • WLAN-Accesspoints IP65 mit Seamless-Roaming-Funktion
  • Enocean Endlagentester IP65, von Steute
  • KNX-DMX-Getaways
  • Inkrementlager zur Aufnahme der Drehradbewegung (getaktek abgefragt, um den Farbwechsel sanft zu erzwingen, auch beim "Durchdrehen" der Einstellräder)

Die Steuerungen auf dem Festland sind in Stelen integriert.

Die Kommunikation aller Geräte miteinander erfolgt per KNP-IP-Telegrammen, die über die WLAN-Strecken miteinander verbunden sind. Die Enocean-Endlagentaster wirken direkt auf die WAGO-Enocean-Klemme auf der Fähre. Die gesamte Steuerung ist unabhängig von der Fähreninstallatiion. Lediglich die Stromversorgung wird vom Bordnetz entnommen.

Leider wurde die Schwebefähre bei einer Kollision mit einem Frachtschiff im Januar stark beschädigt. Sie befindet sich derzeit in Reparatur. Das Lichtkunstwerk ist derzeit von beiden Uferseiten einzeln zu steuern.

BILD 1 Die Farbe blau wurde auf der Südseite eingestellt und wird von der Schwebefähre vom Südufer zum Nordufer transportiert. Während des Farbtransports sind die Pylone weiß beleuchtet.

BILD 2 Beim Anlegen der Fähre wechselt die Farbe in einem Zeitraum von zwei Sekunden von den Fährenstrahlern...

BILD 3 ... zu den Uferstrahlern.
Die Farbverstellung ist nun an der Steele Nord möglich. Ein neuer Farbtransport wird mit dem Ablegen der Schwebe initiiert.